Secrid

Im Jahre 2009 wurde aus der Idee die schon lange in den Köpfen der Segrid Gründer René und Marianne schlummerte endlich ein Unternehmen. Ziel war es auf den Wandel des Brieftascheninhalts zu reagieren und eine moderne und praktische Aufbewahrungsmöglichkeit für alle wichtigen Dokumente zu schaffen. Die Zeit gab den beiden Recht, neben diversen erhaltenen Auszeichenungen wie den "reddot design award" wird Segrid heute in mehr als 5000 ausgewählten Läden weltweit verkauft. Das Familienunternehmen in dem neben den beiden Gründern mittlerweile auch ihre drei Kinder und fast 100 Mitarbeiter beschäftigt sind, steht vor allem für noch ein weiteres Merkmal: Made in Holland. Dank Segrid werden heute in den Niederlanden effizienter und umweltfreundlicher als je zuvor unter fairen Arbeitsbedingungen Brieftaschen im großen Umfang hergestellt. Was macht Segrid nun aber so besonders? Zuerst die beiden Schlüsselfaktoren: 1. Die Karten können in dem Aluminuimgehäuse nicht mehr biegen oder brechen und 2. sind die Karten dank des Aluminiumkerns vor unerlaubter RFID- und NFC-Kommunikation geschützt. Das Kernstück der Kollektion stellt der klassische Cardprotector da. Er bietet Platz für 4-6 Karten, die durch einfaches bedienen des unten angebrachten Hebels hervorgeholt werden. Beim Slimwallet umschließt eine Lederhülle den Cardprotector und bietet so noch zusätzlochen Platz für bis zu sechs weitere Karten und Geldnoten. Das Miniwallet hat noch eine zusätzlichen Knopfverschluß und wer besonders viel Karten unterbringen muss, greift am besten zum Twinwallet, dass Platz für 8-12 Karten bietet.

Seite 1 von 2
27 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 24

Newsletter